Anko-rote-bohnen

© Fritz Schumann

餡子 anko

Treffend übersetzt als »Brei aus roten Bohnen«, ist anko eine traditionelle Süßspeise aus azuki-Bohnen. Man findet sie in Kombination mit Reis, wie zum Beispiel als daifuku-Reiskuchen. Oder im Teig als taiyaki, einem Kuchen, geformt wie ein Fisch, dem die rote Paste beim Reinbeißen dann appetitlich aus dem Bauch tropft.

»Himbeeren mit Bohnen« beschreibt das Kauvergnügen am besten. Ursprünglich stammt das Gericht aus China, wo es damals, wie heute in Japan, zerstampft, gekocht und mit Zucker oder Honig gesüßt wurde. Bei Kindern ist es sehr beliebt. Das zeigt sich deutlich an der anhaltenden Beliebtheit der Zeichentrickfigur Anpanman.

Anpanman ist, laut eigener Beschreibung, ein Mann mit einem Kopf aus Teig, in den rote Bohnenpaste gefüllt ist. Daher auch sein Name: an (rote Bohnen) pan (Brot) man (Mann). Die Zeichentrickserie läuft wöchentlich seit den 1980er-Jahren und zeigt nun schon seit mehr als 1.000 Folgen, wie Anpanman durch seine Welt fliegt und Bösewichte bekämpft.

Die Geschichte von Anpanman ist eine zutiefst japanische. Das namensgebende Brot, anpan, entstand Ende des 19. Jahrhunderts, als der westliche Einfluss über Japan fegte. Samurais waren out, Brot war in. Viele Krieger mussten sich umorientieren, und einer von ihnen, Kimura Yasubei, wurde Bäcker. Der Wechsel vom Schwert zur Teigrolle gelang ihm aber nur schwer, sein Brot war oft zu salzig und bitter. Bis er sich auf die Süßspeise seiner Kindheit besann und die rote Bohnenpaste in sein Brot steckte. Der Erfolg war nun kaum mehr zu bremsen. Andere Bäckereien kopierten sein Rezept, und heute findet man anpan in jedem Supermarkt in Japan.

Anpanman selbst basiert auf den Erinnerungen des Zeichners Takashi Yanase, der als Kind im Zweiten Weltkrieg oft hungern musste und sich nach roter Bohnenpaste sehnte.

Anko trifft nicht jeden Geschmack, ist aber echt japanisch. Und Anpanman ist der Held aller Kinder.


Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch „Japan 151: Ein Land zwischen Comic und Kaiserreich in 151 Momentaufnahmen“

Japan-151Autor: Fritz Schumann

Titel: Japan 151 – Ein Land zwischen Comic und Kaiserreich in 151 Momentaufnahmen

ISBN-Nr.: 978-3-943176-27-8

Verlag: CONBOOK Verlag

Hier können Sie das Buch bestellen