Denkt man an japanisches Essen, so ist der erste Gedanke wohl Sushi, der zweite könnte Miso Suppe sein. Wie keine andere japanische Suppe hat dieses japanische Gericht an internationaler Bekanntheit gewonnen.

Der typische Geschmack der Misosuppe (japanisch: 味噌汁; Misoshiru) kommt von Dashi, einer Art Fischfond und verständlicherweise von Miso, einer Paste, die aus den Bohnen der Sojapflanze hergestellt wird.
Je nach Jahreszeit, variieren die Zutaten der Misosuppe. Hauptbestandteile sind Tofu, Wakame (Meeresalgen) und meist Frühlingszwiebel (negi). Oftmals werden auch Shiitake Pilze in die Suppe gegeben.

Der Geschmack der Misosuppe ist je nach der Art der Misopaste, welche man verwendet, unterschiedlich. Misopaste kann in drei Hauptvarianten aufgeteilt werden:

* Akamiso (rote Misopaste)
* Shiromiso (weiße Misopaste)
* Awase (gemischte Misopaste)

Zudem gibt es bei der Zubereitung von Misosuppe große regionale Unterschiede wie z.B. Shinshuu Misoshiru oder Sendai Misoshiru.

Misosuppe mit Reis wurde in Japan ursprünglich meist als Frühstück serviert. Da junge Japaner aber mittlerweile dazu übergegangen sind, ein westliches Frühstück zu bevorzugen, wird die Suppe nun meist als Vorspeise oder als Teil der Hauptspeise gereicht.
Gegessen wird diese Suppe im Übrigen mit Stäbchen, mit deren Hilfe man die festen Bestandteile wie Tofu oder Pilze herausfischt. Die Suppe selbst wird einfach direkt aus der Schüssel getrunken (oder eher geschlürft).

Traditionell wird die Misosuppe an Neujahr  gekocht und Reiskuchen (Mochi) hinzugegeben. Mochi ist – vereinfacht gesagt – gestampfter Reis, welcher eine sehr klebrige Konsistenz aufweist. Eine traurige Schattenseite dieser Neujahrsmahlzeit ist, dass jedes Jahr mehrere, meist ältere Menschen, durch Ersticken ums Leben kommen.

Der Misosuppe wird nachgesagt, ein sehr gesundes Essen zu sein, was Gegenstand einer Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen war.
Unter anderen ist Misosuppe reich an folgenden Inhaltsstoffen:

  • Aminosäuren
  • Protein
  • Vitamin K
  • Riboflavin
  • Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren

Die Zubereitung von Miso Suppe ist eigentlich kinderleicht, dennoch geht in Japan der Trend zur Verwendung von Instant Misosuppe, da hierbei nur noch heißes Wasser hinzugegeben werden muß.

Wer nicht gerne auf Instant Nudelpackungen zurückgreifen möchte, kann sich folgendes nett gemachtes Video ansehen, in welcher eine Japanerin auf Englisch das Rezept Schritt für Schritt beschreibt. Alernativ gibt es hier unser Rezept für japanische Misosuppe

Wer am Herd nicht begnadet ist, oder einfach keine Zeit zum Kochen hat, aber dennoch nicht auf den Genuß von Misosuppe verzichten kann, der kann Instant Misosuppe hier online bestellen.