Sollten Sie sich zum ersten Mal in der Knabberabteilung eines japanischen Supermarktes befinden, so werden Sie dort einige Sachen entdecken, die Sie bis dato weder gesehen, geschweige denn gegessen haben. Jeder japanische Supermarkt hat neben allen anderen bekannten Knabberwerk und Süßigkeiten wie Chips etc. auch eine Abteilung für traditionell japanisches Naschwerk.

Diese Snacks wirken auf den ersten Blick hin vielleicht etwas befremdlich, aber haben Sie keine Sorge, wenn Sie erst einmal einiges probiert haben, finden Sie sicherlich auch etwas, das Ihrem Geschmack 100% zusagt.

Ein traditionell japanischer Snack wäre getrockneter Tintenfisch, welcher in kleine Streifen geschnitten erhältlich ist. Lassen Sie sich von dem Aussehen oder anfänglichen Geschmack nicht abschrecken. Am besten schmeckt es in Verbindung mit alkoholischen Getränken, wie z.B. Bier.
Ika bedeutet im Übrigen Tintenfisch oder Sepia und Saki ist ein Wort, welches die Bewegung des Auseinanderziehens, also das Einteilen des Tintenfischs in mundgerechte kleine Streifen bezeichnet.
Einem Japan-Neuling schmeckt Saki-Ika erst mal wohl nicht, da der Geschmack doch sehr befremdlich wirken kann. Gibt man dem getrockneten Tintenfisch aber eine zweite Chance, so merkt man alsbald, was Japaner an diesem Snack so gerne haben. Besonders in Verbindung mit Bier ist Sakiika ein nicht wegzudenkender Snack. Da der Tintenfisch getrocknet ist, schmeckt er am Anfang erst sehr zäh, doch kaut man eine Weile entfaltet sich ein sehr guter Geschmack.

In diesem Video seht Ihr, wie Saki Ika hergestellt wird