Edano teilte mit, dass die Sperrung der Evakuierungszone insgesamt 27.000 Haushalte, welche auf 9 Gemeinden verteilt sind, betreffe.Die totale Absperrung soll einer Gesundheitsgefährdung der Bewohner rund um das havarierte Atomkraftwerk vorbeugen. Bis dato waren immer wieder Bewohner in die Evakuierungszone zu ihren Häusern zurückgekehrt.
Bei Kontrollen entdeckten Einsatzkräfte insgesamt 60 Familien, welche weiterhin innerhalb der Evakuierungszone lebten.
Von nun ab soll das Betreten der Evakuierungszone nur einem Mitglied eines Haushalts für einen kurzen Zeitraum erlaubt sein. Innerhalb eines Sperrgürtels von 3km rund um das Kernkraftwerk Fukushima Daiichi wird der Zutritt allerdings allen verwehrt werden.