Der Moment, als der Tsunami kam. MINISTRY OF LAND, INFRASTRUCTURE AND TOURISM, JIJI PRESS

Wie die Behörde bekannt gab, ist der Wert von Iod 131 bis zu 1250 Mal höher als der gesetzlich festgelegte Grenzwert. Die Wasserproben wurden in einem Umkreis von ca. 330 Metern vom Kernkraftwerk am Freitag entnommen worden.

Mit der Entnahme von Wasserproben hatte man am Montag begonnen. Bisher war „nur“ ein in etwa hundertfacher Wert gemessen worden. Die massiv angestiegene radioaktive Strahlung weise nach Angaben des Betreibers des Kernkraftwerks darauf hin, dass radioaktiv verseuchtes Wasser vom Kernkraftwerk in das Meer gelangt sein könnte.

Da innerhalb eines Radius von 20 Kilometern kein Fischfang betrieben wird, geht TEPCO von keinen negativen Auswirkungen auf die Fischerei aus.

Derzeit versuchen die Arbeiter in Fukushima die mit Salz verkrusteten Brennstäbe der Reaktoren durch Einleitung von Süßwasser erneut zu säubern. Darüber hinaus wird gerade versucht, radioaktive Wasseransammlungen auf dem Reaktorgelände zu entfernen. Am Donnerstag waren drei Arbeiter verstrahlt worden, als sie mit kontaminierten Wasser in Kontakt kamen.