Dieser Betrag entspricht in etwa 8300 Euro und soll so bald wie möglich ausgezahlt werden. In welcher Höhe Schadensersatzforderungen auf TEPCO noch zukommen werden lässt sich nach Aussage des Präsidenten des Unternehmens, Masataka Shimizu, noch nicht abschätzen.

Das Geld stellt wohl eine Art Übergangsgeld für die Zwangsevakuierten Personen ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen, bis eine langfristige Lösung gefunden wurde. Ein-Personen-Haushalte werden mit umgerechnet 6200€ entschädigt. Die Entschädigungslösung pro Haushalt mag für viele größere Familien ein Problem darstellen, da nicht abzuschätzen ist wann und ob die Familien jemals wieder in ihre Heimat zurückkehren können.

Insgesamt wird TEPCO innerhalb des nächsten Monats 400 Millionen Euro in den über 150 Evakuierungszentren auszahlen.