Der Kontrollraum der Reaktoren 3 und 4. Foto von: Tokyo Electric Power Co.

Reaktor 2

Laut Berichten der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo stiegen die radioaktiven Werte des Reaktors 2 auf bis zu 500 Millisievert pro Stunde – 2 Millisievert pro Jahr entspricht der natürlichen Belastung.

Reaktor 1

Zudem stieg die Temperatur des Reaktors 1 auf bis zu 400 Grad, weshalb erneut große Mengen an Meerwasser zur Kühlung in den Reaktor eingeleitet werden mussten. Der Reaktor wurde für eine Maximaltemperatur von 302 Grad Celsius gebaut.
Jedoch teilte ein Sprecher von TEPCO mit, dass bei diesen Temperaturen die Schutzhülle des Reaktors von diesen hohen Temperaturen beschädigt würde.

Zwei Arbeiter im AKW Fukushima verletzt

Laut einer Stellungnahme der Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Fukushima, wurden zwei Arbeiter während ihrer Nachtschicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus überführt werden. Die Arbeiter wurden aber laut offizieller Aussage keiner Strahlung ausgesetzt.

Kühlmaßnahmen Reaktor 3 und 4

Währenddessen sollen die Kühlmaßnahmen für die Reaktoren 3 und 4 fortgesetzt werden. Der Kontrollraum des Reaktors 3 wird nun durch die gelegte externe Stromleitung mit Licht versorgt.Arbeiter müssen nun die Kontrollinstrumente Schritt für Schritt mit Strom versorgen, um auf lange Sicht erneut Kontrolle über den Reaktor zu erlangen. Bis Donnerstag soll eine Pumpe des Reaktors 3 wieder in Gang gebracht werden.

Erneut dunkler Rauch über Reaktor 3

Über Reaktor 3 des Kernkraftwerks Fukushima ist erneut eine dunkle Rauchwolke aufgestiegen. Einer Mitteilung der Betreiberfirma TEPCO wurde daraufhin alle Einsatzkräfte, welche an den Reaktoren 3 und 4 arbeiteten, vom Gelände evakuiert. Der Rauch sei gegen 16:20 japanischer Zeit aufgetreten. Offiziellen Angaben zufolge ging der Rauchentwicklung keine Explosion zuvor. Die Webcam vom Kernkraftwerk Fukushima ist – wie in derartigen Situationen gewohnt – erneut offline…

Hier zwei Bilder von der heutigen Rauchentwicklung über dem AKW Fukushima