Beste Reisezeit für Japan

Viele Europäer verbinden aufregende Japanreisen vor allem mit der Kirschblüte, die eine wichtige Rolle in der japanischen Kultur einnimmt. Hanami bedeutet im Japanischen „Blüten betrachten“ und ist der Name für das Kirschblütenfest, welches überall im Land gefeiert wird. Für die Japaner steht die Kirschblüte für Schönheit und Vergänglichkeit. Die japanische Kirsche, Sakura genannt, besitzt besonders viele Blüten, da sie keine essbaren Früchte trägt. Je nach Region beginnt die etwa zehn Wochen dauernde Blüte von Mitte Februar bis Anfang Mai und stellt somit einen optimalen Reisezeitraum dar, wobei der Februar der kälteste Monat in Japan ist. Wer das Meer an Kirschblüten erleben will, kann ihnen auch von Süden nach Norden hinterherreisen.

Insgesamt ist das japanische Klima sehr abwechslungsreich und es gibt sechs verschiedene Klimazonen, über die gesamte Inselkette verteilt. Von kalten und schneereichen Wintern in Hokkaidō bis zu einem subtropischen Klima in Okinawa ist nahezu jedes Klima vertreten. Bei einer Japanrundereise sollten die starken klimatischen Unterschiede, je nach Jahreszeit, durchaus bedacht werden. Ende Juni bis Anfang Juli überzieht eine monsunartige Regenfront den Süden Japans und der gesamte Frühsommer gilt als Taifunsaison, da sich Wirbelstürme über dem Pazifik bilden.  Viele der zahlreichen Sehenswürdigkeiten Japans sind daher besonders im Frühjahr, während der Kirschblüte, reizvoll. So auch die Schrein-Insel Miyajima in der Nähe von Hiroshima, die als eine der schönsten Landschaften Japans gilt. Das hölzerne Tor im Wasser trägt den Namen Torii und symbolisiert den Eingang zum Schrein, der auf keiner Japan-Rundreise fehlen darf. Die Gartenanlagen der kaiserlichen Sommerresidenz Katsura-rikyu in der Nähe von Kyoto sind besonders schön zur Zeit der Kirschblüte. Die schönste Aussicht auf das klassische Kyoto und seine einzigartige Architektur erhält man allerdings erst Ende November, sobald sich die zahlreichen Ahornbäume tiefrot färben. Bereits deutlich früher als im Rest des Landes zeigen sich die ersten Kirschknospen auf der Insel Okinawa. Im Nago Zentralpark stehen rund 23.000 Kirchbäume, die im Zusammenspiel mit dem nahen Meer einen unvergleichlichen Anblick bieten. Unweit der Hauptstadt Tokyo liegt die Halbinsel Izu, die für ihre heißen Quellen bekannt ist. Meist findet hier die Blütenschau zwischen Mitte Februar und Mitte März statt.