Shinjuku in Tokio

Shinjuku ist also ein wichtiger Ausgangspunkt zur städtischen Beförderung: Drei U-Bahn-Linien und zwei städtische Privatbahnen, 2 Millionen Leute kommen und gehen hier pro Tag.
An keinem anderen Bahnhof der Welt ist die Besucherzahl so enorm groß.
Hier gibt es auch viele Warenhäusern und Einkaufszentren, Kinos, Hotels und Cafés, allesamt in Wolkenkratzern mit unzähligen Stockwerken, die sich in Richtung Unendlichkeit erstrecken.
Im Bezirk Shinjuku befindet sich unter anderem das Rathaus von Tokio, welches eines der höchsten Gebäüde der Metropole ist.
Von dort aus werden sowohl die politische, also auch die öffentliche Verwaltung von Tokyo geleitet.

Die Stadt Shinjuku entstand erstmals nach dem großen Erdbeben von 1923, sie konnte damals zum großen Teil den Verwüstungen entgehen, eine der wenigen Flächen der Stadt, die dem Erdbeben standhielt, deshalb gibt es hier auch heute viele Wolkenkratzer.

Im Jahr 2008 erreicht das Viertel eine Bevölkerung von 312.418 Einwohnern, die Bevölkerungsdichte liegt somit bei ca.17.140 Leuten pro km².

Was kann man sich sonst noch in Shinjuku ansehen?
Die Waseda-Universität zum Beispiel, sie ist eine der bedeutendsten Universitäten weltweit.
Oder auch das Rotlichtviertel mit seinen unzähligen Love-Hotels. Es handelt sich hier um Stundenhotels, die bereits vor vielen Jahren Treffpunkt zwischen Prostituierten und ihren Kunden waren.
Der kaiserliche Park ist ebenso interessant und vor allem für seine Kirschblüte bekannt. Er ist ganze 58,3 Hektar groß und überall mit Kirschbäumen bepflanzt.

Um nur einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten aufzuzählen……

Wenn Sie nach Tokyo kommen, dann ist dieses Stadtviertel auf jeden Fall einen Besuch wert.
Sie müssen es einfach leben und erleben! Die vielen Menschen, das Chaos der Großstadt, ein unvergesslicher Erlebnis!