Im Gegensatz zu Deutschland, wo man Kroketten eigentlich hauptsächlich als Beilage zu Fleischgerichten kennt, stellen „korokke“ in Japan eine eigenständige Mahlzeit dar. Korokke kann man sowohl im Restaurant als auch im Supermarkt kaufen und kann kalt oder warm verzehrt werden. Bei der japanischen Form von Kroketten handelt es sich meist um Kartoffeln, welche mit z.B. Hackfleisch oder Shrimps vermischt, paniert und dann frittiert werden. Am häufigsten findet man in Japan folgende Arten:

  • Ebi Korokke (jap.: えびコロッケ; ebi korokke)
  • Krabben-Creme Korokke (jap.: カニクリームコロッケ; kani kuri-mu korokke)
  • Hackfleisch Korokke (jap.: ミートコロッケ; mi-to korokke)
  • Curry korokke (jap.: カレーコロッケ; kare korokke)

Japanische Korokke werden meist mit einer Tonkatsu Sauce ähnlich unserer Worcestershire Sauce und gehäckseltem Weißkohl serviert. Hier das Rezept für Korokke gefüllt mit einer Kartoffel-Hackfleisch Mischung:

Zutaten für ca. 4 Personen

•    250g Hackfleisch vom Rind
•    600g Kartoffeln
•    120g Zwiebel
•    1 EL Salatöl
•    eine Prise Salz
•    eine Prise Pfeffer
•    1 Liter Wasser
•    450ml Salatöl zum Frittieren in einem Topf oder eine Friteuse

Zutaten für die Panade

  • 35 g Mehl
  • 1 Ei
  • 60g grobe Brotkrumen (Weißbrot) oder einfach im Asia Shop kaufen

Zubereitung von japanischen Korokke (コロッケ)

Wasser in einen Topf geben und die Kartoffeln kochen bis sie durch sind. Kartoffeln schälen und mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken. Danach die Zwiebel schälen und in kleine Würfeln schneiden.
Nun gibt man etwas Öl in eine Pfane und brät die Zwiebel bis sie glasig sind. Dann gibt man das Hackfleisch hinzu und brät es, bis es gleichmäßig die Farbe geändert hat, schaltet die Platte zurück und lässt alles für ca. 20min ruhen.

Als nächstes vermischt man den Kartoffelstampf mit dem Hackfleisch, Zwiebeln, Salz und Pfeffer in einer großen Schüssel und formt ca. acht gleichmäßig große Bällchen (in etwa, wie man es von Fleischpflanzer kennt).

Nun drückt man die Bällchen leicht in Mehl an und wendet diese in vorher verquirlten Ei. Dann noch sorgfältig in den Brotkrumen wälzen und schon sind die korokke bereit zum Frittieren.  Besitzt man eine Friteuse, belässt man die korokke in etwa eineinhalb Minuten darin (oder einfach bis sie goldbraun sind). Alternativ kann man auch einfach Öl in einem Topf bis auf ca. 170 Grad erhitzen und die korokke darin frittieren.

Sind die korokke schön goldbraun, entnimmt man sie und tupft sie vor dem Servieren noch mit einem Küchenpapier ab.

Gegessen werden korokke meist mit so genannter Tonkatsu Sauce, fein geschnittenem Weißkohl oder auch einfach nur so.

Itadakimasu!