Zutaten für Tofu Dengaku (4 Personen):

  • zwei Blöcke Momen-dofu, also  Tofu mit der festerer Konsistenz
  • 3 EL rote Miso-Paste
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 1 EL Mirin
  • 2 EL Dashi-Fond
  • 1 EL Sake

Zubereitung von Tofu Dengaku

Als erstes nimmt man die Tofu-Blöcke aus der Verpackung und trocknet diesen mit Zellstofftuch ab. Nehmt dabei das Zellstofftuch am besten doppelt, ansonsten löst es sich auf und bleibt unter Umständen am Tofu kleben. Wenn man ihn schön trocken getupft hat, legt man den Tofu-Block auf eine ebene Fläche wie ein Teller oder ein größeres Schneidebrett und beschwert ihn für ca. 15 Minuten mit einem weiteren Teller oder Brett von oben.
In der Zwischenzeit gibt man den Dashi-Fond, Sake, Mirin und Zucker in eine Pfanne und kocht diese unter Rühren leicht auf bis eine dickflüssige Soße entsteht. Nun schneidet man den Tofu in ca. eineinhalb dicke Rechtecke und trocknet diese erneut mit einem Papiertuch ab. Diese Tofustücke legt man nun auf ein leicht eingeöltes Backblech und lässt sie solange im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen, bis die Oberfläche des Tofus hart ist. Am besten benützt man übrigens so einen kleinen Minigrill, wie man ihn in Studentenhaushalten oftmals findet, damit geht es besser. Im letzten Schritt verteilt man nun noch die vorher zubereitete dickflüssige Soße über die Tofustücke und belässt diese noch solange im Ofen, bis die Soße ebenfalls warm ist. Servieren kann man den Tofu entweder einfach auf einem Teller oder mehrere zusammen auf einem Spieß gesteckt.

So sollte der das Gericht aussehen, wenn es fertig ist. Itadakimasu!