In Japan existieren für jedes „Vergehen“ spezielle Begriffe, die im Folgenden erwähnt und genauer erläutert werden. Sollten Sie sich an diese Regeln halten, werden Sie in Japan sicherlich großes Lob von Ihren Mitessern erhalten. Auf den ersten Blick mag die Liste etwas angsteinflößend erscheinen, aber keine Sorge, als „Gaijin“ haben Sie einen großen Bonus und Ihnen werden derartige Fehler leicht verziehen. Lesen Sie sich die Liste einfach einmal durch und versuchen Sie sich daran zu halten, die meisten Tischmanieren im Umgang mit Stäbchen erklären sich von selbst und sind nicht allzu schwierig, sich zu merken. Viel Erfolg und lassen Sie es sich schmecken!
hiroibashi

Unter Hiroibashi versteht man das Weiterreichen von Essen von Stäbchen zu Stäbchen. Dies ist ein buddhistisches Beerdigungsritual, welches nach dem Verbrennen des Toten stattfindet. Hierbei werden die Knochen des Verstorbenen den Angehörigen übergeben.
sashibashi

Unter Sashibashi versteht man das Aufspießen von Essensstücken. Dies sollte tunlichst vermieden werden, da es von schlechten Tischmanieren zeugt.
neburibashi

Mit Neburibashi wird das Ableckecken von Stäbchen und das Umfunktionieren der Stäbchen als Zahnstocher bezeichnet. Wie man sich vorstellen kann, ist dies auch nicht gerne gesehen.
yokobashi

Vermeiden Sie es, die Speise auf die Stäbchen zu legen, benutzen Sie die Stäbchen stets, um das Essen dazwischen aufzunehmen.
watashibashi

Legen Sie die Stäbchen nicht quer auf eine Schüssel. Auch wenn Sie dieses Verhalten oft auch bei Japanern sehen können, so sollten Sie dies nicht machen.
mayoibashi

Entscheiden Sie sich, welches Essen Sie als nächstes mit den Stäbchen aufnehmen wollen, bevor Sie Ihre Stäbchen in Richtung des Tellers bewegen.  Sprich: Teller ansehen, Speise auswählen und zielstrebig nehmen. Sollten Sie mit den Stäbchen über dem Teller unentschieden kreisen und sich dann für ein Essen entscheiden, so wird dies als unhöflich ausgelegt.
utsuribashi

Stochern Sie nicht in Ihrem Essen herum und schieben die Speise dabei hin und her. Ähnlich zu den Tischmanieren in Europa ist dies nicht Ausdruck einer guten Kinderstube.
yosebashi

Benutzen Sie nicht Ihre Stäbchen, um Teller oder kleine Schüsseln an sich heranzuziehen. Dafür hat Ihnen Gott Hände gegeben oder einen Mund, mit dem Sie höflich fragen können, ob Ihre Mitesser Ihnen nicht die Schüssel oder den Teller reichen wollen.
kakibashi

Benutzen Sie Ihre Stäbchen nicht als Schaufel, um sich das Essen in den Mund zu schieben. Sicherlich gibt es einige Speisen, bei denen diese Variante nahe legt, aber versuchen Sie es nicht zu tun.
komibashi

Essen Sie langsam und schlucken Sie erst, bevor Sie das nächste Essen mit den Stäbchen aufnehmen. Essen hat in Japan einen hohen Stellenwert und dementsprechend sollte es auch geachtet und geschätzt werden. Reine Nahrungsaufnahme findet in einem Restaurant eher selten statt.
neburibashi

Lecken Sie Ihre Stäbchen nicht sauber.
saguribashi

Benutzen Sie Ihre Stäbchen nicht, um in Ihrem Essen herumzustochern, um an bestimmte Essensbestandteile zu gelangen.
namidabashi

Lassen Sie keine Soßen oder andere flüssige Inhalte Ihres Essens von Ihrem Stäbchen tropfen.
tatakibashi

Benutzen Sie Ihre Stäbchen nicht als Werkzeug, um auf etwas zu zeigen, oder Aufmerksamkeit zu erregen. Stäbchen dienen der Nahrungsaufnahme. Sollten Sie eine Speise essen, die nicht bereits in mundgerechte Stücke aufgeteilt ist (z.B. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterokonomiyaki), so benutzen Sie die Stäbchen nicht wie ein Messer, mit dem Sie Schneidebewegungen machen. Setzen Sie die Stäbchen von oben an und ziehen Sie diese mehrmals auseinander, damit das Essen in kleinere Stücke geteilt wird.
Sollten Sie eine kleine Essenspause einlegen, etwas trinken wollen oder auf die nächste Speise warten, so legen Sie die Stäbchen auf die dafür vorgesehene Stäbchenbank (hashioki) ab. Sollte kein hashioki vorhanden sein, weisen Sie die Bedienung darauf hin oder legen Ihre Stäbchen auf einem Teller ab.