Am besten besorgt man sich vor Reiseantritt Yen-Reiseschecks von American Express oder Thomas Cook. Diese werden in Japan vor allem in größeren Hotels – sofern man dort Gast ist – und einigen Banken gebührenfrei eingelöst. Der Prozess kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen und bedingt das Vorlegen seines Reisepasses.
Auch das Wechseln von Bargeld in Banken ist oft umständlich und langwierig (eingeschränkte Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 – 15.00 Uhr). Auch hier muss immer der Reisepass vorgezeigt werden. Viele Hotels können auch Bargeld wechseln, wobei der Wechselkurs nur geringfügig ungünstiger als beim Wechsel in Banken ist.
Kreditkarten (American Express, Visa, Eurocard) sind weniger als bei uns verbreitet und werden insbesondere von exklusiven Restaurants und Geschäften akzeptiert. Japan ist „Bargeldland“. In den Hotels kann mit den gängigen Kreditkarten bezahlt werden.
Besitzer der Postbank SparCard 3000 plus können mit dieser in den Postfilialen entgeltfrei vier Abhebungen pro Jahr vornehmen. Dort sowie an einigen Cash-Cornern ist neuerdings auch das Abheben von Bargeld mit Kreditkarte (Eurocard, Visa) und PIN möglich.
Am einfachsten ist es, sich bereits vor Beginn der Reise Yen im Inland zu besorgen. Vor allem in kleineren Bankfilialen müssen jedoch einige Tage im Voraus hierfür Yen geordert werden.

Geldwechsel in Japan kann sich oft komplizierter gestalten, als man das in typischen Reiseländern gewohnt ist.