© Fritz Schumann

© Fritz Schumann

 

Idol アイドル

Wie wird man Idol? Die Kriterien haben sich mit den Jahren gewandelt. Bis heute sind die meisten Idols allerdings junge Frauen zwischen 16 und 24 Jahren, die als besonders kawaii (süß) gelten. Früher war noch ein Talent wie Singen oder Schauspielen von Vorteil, heute reicht das Aussehen. Das Schönheitsideal wandelt sich dabei stetig und Idols werden gezielt gecastet, um den aktuellen Trends zu entsprechen. Nach dem Casting gibt es eine Idol-Ausbildung, in der die weiblichen Idol-Anwärterinnen lernen, sich wie süße Mädchen zu benehmen. Tanzen und singen wird ebenfalls gelehrt. Auch Männer können Idol werden. Junge Mädchen und Männer träumen davon, auf diese Art zum Star zu werden. Doch die Halbwertszeit der Trendmädchen ist erstaunlich kurz. Zu schnell drängen zu viele neue Sternchen auf den Markt.

Agenturen, wie etwa Hello Project, suchen, trainieren und profitieren von Idols. Ungekrönter König der Idols ist die Gruppe AKB48, die mehr als 48 singende, tanzende, blutjunge Mitglieder hat. Alle in Schulmädchenuniform und mit individuellen Vorgeschichten, die in der monatlichen Zeitschrift AKB48 erscheinen.

Idols, Pop, Fernsehen und Anime sind eng verbunden. Ein Anime wird erfolgreich weil ein populäres Idol den Eröffnungssong singt. Oder die Sängerin wird bekannt, weil der Anime gut läuft. Andere wiederum versuchen sich als Synchronsprecher und werden so zu Idols – oder Idols versuchen sich als quietschige Sprecher. Die Fans sind dann meist männlich, otaku und verfügen über genug Einkommen, das sie in die Alben und Arbeiten der hübschesten … ähm … talentiertesten Mädchen investieren.

 


Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch „Japan 151: Ein Land zwischen Comic und Kaiserreich in 151 Momentaufnahmen“

Japan-151Autor: Fritz Schumann

Titel: Japan 151 – Ein Land zwischen Comic und Kaiserreich in 151 Momentaufnahmen

ISBN-Nr.: 978-3-943176-27-8

Verlag: CONBOOK Verlag

Jetzt bestellen